Konvergente Versorgungsinfrastrukturen

Konvergente Versorgungsinfrastrukturen

© Foto Fraunhofer IFF, Dirk Mahler

Für eine zukunftsfähige Energieversorgung hat in Deutschland der Umstieg auf regenerative Energieträger begonnen. Damit gehen die Entwicklung neuer Speichertechnologien und der Aufbau intelligenter Energieversorgungsnetze einher. Um die neuen, komplexen Ver- und Entsorgungsinfrastrukturen in und zwischen Unternehmen sowie deren Umfeld aufzubauen, bündelt das Fraunhofer IFF seine Kompetenzen in den Bereichen Produktion, Logistik, Energie sowie Informations- und Kommunikationstechnologien. Seine Forscher entwickeln intelligente Systeme für das Energiemanagement und entwerfen integrierte Produktions- und Logistiknetze, um die sichere Nutzung volatiler Energien möglich zu machen.

Sichere Energieversorgung durch präzise Netzbeobachtung

Die zunehmende Anzahl dezentral und volatil einspeisender Energiequellen, wie Windenergie- und Photovoltaikanlagen, in der Energieversorgung stellen die Netzbetreiber vor große Herausforderungen. Hiervon sind insbesondere die regionalen Verteilnetzbetreiber betroffen, da regenerative Energiequellen fast ausschließlich in deren Netze einspeisen.

Standardisierte Interoperabilität zwischen E-Fahrzeug und Ladestation

Im Rahmen der Energiewende nimmt die Elektromobilität eine zentrale Schlüsselposition ein. Ein wichtiger Punkt für die Akzeptanz von Elektroautos ist die Frage, wie komfortabel und barrierefrei Elektrofahrzeugnutzer überall tanken können. Dies ist derzeit leider nur eingeschränkt möglich, da nicht alle Aspekte, die den Ladevorgang von Elektrofahrzeugen betreffen, standardisiert sind beziehungsweise nicht immer standardkonform umgesetzt werden.

Mehr Energie- und Ressourceneffizienz mit dem Cross-Energieträger-Modell

Energie hat eine Schlüsselrolle in der Entwicklung und Wettbewerbsfähigkeit der in Sachsen-Anhalt ansässigen produzierenden kleinen und mittleren Unternehmen (KMU). Zukünftig wird zur Erhaltung bzw. Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit auch die Senkung der CO2-Emissionen eine wichtige Kernanforderung für produzierende KMU sein.

Offshore-Windparks sicher betreiben und steuern

Die weitere Entwicklung der Offshore-Windenergie ist ein bedeutender Faktor, um das europäische Ziel zur Nutzung erneuerbarer Energien zu erreichen. Die zukünftige Windenergienutzung in Europa liegt hauptsächlich im Offshore-Bereich.

Sicherheitsrelevante Prozesse in der Endlagerforschung visualisieren

Die meisten Staaten, in denen Kernkraftwerke zur Produktion von Elektroenergie betrieben werden, verfolgen zur Entsorgung der hoch radioaktiven Abfälle das Konzept der Endlagerung in tiefen geologischen Formationen. Um für die Errichtung eines Endlagers in tiefen geologischen Formationen notwendige Erfahrungen zu erlangen, werden in einigen Staaten Untertagelabore betrieben. Jedoch gibt es bisher weder in Deutschland noch andernorts Untertagelabore im Wirtsgestein Salz.

Virtuelle Planung und Präsentation von Infrastrukturprojekten

Der Lückenschluss der Bundesautobahn A 14 von Magdeburg über Wittenberge nach Schwerin ist aktuell eines der bedeutendsten Verkehrsprojekte des Landes Sachsen-Anhalt. Er soll den nordöstlichen Verkehrsraum besser erschließen und die wirtschaftliche Entwicklung im Norden des Landes positiv unterstützen.

Entwicklung eines virtuell-interaktiven Standortinformationssystems

Leistungsfähige Wirtschaftsräume und -standorte sind in allen Regionen der Welt ein wesentlicher Faktor der Lebensqualität. Ein informatives Marketing und eine repräsentative Außendarstellung sind Grundvoraussetzungen, um ihre intelligente Weiterentwicklung zu gestalten. Zum effektiven Erreichen eines möglichst großen Adressatenkreises sind neuartige Werkzeuge zu identifizieren bzw. zu entwickeln und zielgerichtet einzusetzen. Virtuell-interaktive Standortinformationssysteme sind ein solch innovatives Instrument.