Sachsen-Anhalts Unternehmen fit machen für Industrie 4.0 – Eröffnung eines neuen Wissenschaftszentrums in Magdeburg

Pressemitteilung / 3.5.2017

Im Magdeburger Wissenschaftshafen wurde heute, am 3. Mai 2017, ein neues Wissenschaftszentrum eröffnet. Der REFA-Landesverband Sachsen-Anhalt e.V. gründet in Kooperation mit dem Fraunhofer IFF und der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg das »LiA – Leistungszentrum für intelligente Arbeitssysteme«.

Der Wissenschaftshafen der Landeshauptstadt erhält mit dem industrienahen Forschungs-, Entwicklungs- und Beratungszentrum weiteren kompetenten Zuwachs. Das LiA-Leistungszentrum für intelligente Arbeitssysteme des REFA-Landesverbandes soll Sachsen-Anhalts Unternehmen auf ihrem Weg in die digitalisierte Zukunft unterstützen. Es wird insbesondere arbeitsorganisatorische Lösungen aus einer Hand sowie ganzheitliche Serviceleistungen für Unternehmen, Dienstleistungen und Verwaltungen anbieten.

Hintergrund ist die voranschreitende Digitalisierung der Wirtschaft und die steigende Bedeutung von Industrie-4.0-Technologien. Viele kleine und mittlere Unternehmen in Sachsen-Anhalt stehen deshalb vor wachsenden technischen, personellen und planerischen Herausforderungen. Das neue Leistungszentrum für intelligente Arbeitssysteme »LiA« soll Unternehmen in Mitteldeutschland bei den notwendigen Anpassungsprozessen unterstützen und gemeinsam mit ihnen anwendungsbereite, individuell angepasste betriebliche Lösungen auswählen, deren Einführung vorbereiten und begleiten. Der Schwerpunkt liegt auf neuen Verfahren, Technologien und Methoden für intelligente Arbeitssysteme. Das betrifft beispielsweise die Integration digitaler Technologien in Ausbildungs-, Produktions- oder Logistikprozesse oder die Einbindung intelligenter automatisierter Assistenzsysteme zur Unterstützung der Mitarbeiter.

Neues Leistungszentrum soll Unternehmen bei Digitalisierung beraten

Die Eröffnung des »LiA« mit Unterzeichnung der Kooperationsverträge zwischen dem REFA-Landesverband Sachsen-Anhalt und dem Fraunhofer IFF sowie der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg fand am 3. Mai 2017 im Magdeburger Wissenschaftshafen im Beisein von Wirtschaftsstaatssekretär Dr. Jürgen Ude, dem Rektor der Universität Magdeburg, Prof. Jens Strackeljan, und dem Leiter des Fraunhofer IFF, Prof. Michael Schenk, statt.

Dr. Uwe Gründler, Vorsitzender REFA Sachsen-Anhalt e.V., unterstrich zur Eröffnung: »Das REFA-Leistungszentrum wird eine wichtige Schnittstelle zwischen Wirtschaft und Wissenschaft, nicht nur in Sachsen-Anhalt, sein. Wir wollen die Unternehmen individuell und zielgerichtet auf ihrem Weg in die Digitalisierung unterstützen. REFA, das Fraunhofer IFF und die Otto-von-Guericke-Universität sind dafür die richtigen Partner.«

Staatssekretär Dr. Jürgen Ude betonte die Bedeutung der Zusammenarbeit von REFA, Fraunhofer IFF und Universität für das Land: »Die Verknüpfung von REFA mit den Forschungs- und Entwicklungsarbeiten des Fraunhofer IFF sowie die Einbindung der Otto-von-Guericke-Universität in die Weiterbildungsaktivitäten des REFA sind ein großer strategischer Vorteil für die Unternehmen in Sachsen-Anhalt. Mit dieser Bündelung von Kompetenzen wird das Weiterbildungsangebot noch praxisnäher und stärker an den künftigen Bedarfen der Wirtschaft, der Dienstleistungsbereiche und der öffentlichen Verwaltung ausgerichtet sein.«

Der stellvertretende Institutsleiter des Fraunhofer IFF, Prof. Gerhard Müller, sieht insbesondere viele Chancen für die kleineren Unternehmen im Land: »Durch die Beratungsleistungen des ›LiA‹ wird es noch besser und schneller gelingen, Unternehmen zu erreichen, die noch Nachholbedarf beim Thema Industrie 4.0 haben. Sie können auf diesem Weg unmittelbar, individuell und sehr praxisnah an neueste Technologien und Lösungen für die Industrie 4.0 herangeführt und bei deren Integration und der notwendigen Qualifizierung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterstützt werden.«

Um die gemeinsamen Ziele umzusetzen, planen die Einrichtungen vor allem die Durchführung gemeinsamer Projekte im Weiterbildungs- und Qualifizierungsbereich. Dabei wollen die Kooperationspartner auf korrespondierenden Arbeitsgebieten enge wissenschaftliche und personelle Verbindungen schaffen, neueste Erkenntnisse aus der Forschung praxisnah umsetzen und sich gegenseitig bei der Nutzung der verfügbaren Einrichtungen und technischen Infrastrukturen unterstützen.

Die Einweihung des neuen »LiA-Leistungszentrums für intelligente Arbeitssysteme« fand am 3. Mai 2017, um 13.00 Uhr, im Wissenschaftshafen Magdeburg, Niels-Bohr-Str. 1, 39106 Magdeburg statt.