Veröffentlichungen des Fraunhofer IFF

IFF-Wissenschaftstage

Die IFF-Wissenschaftstage in Magdeburg sind ein alljährliches Forum für Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik. Das Erfolgsrezept der dreitägigen Konferenz ist eine stets gelungene Mischung aus exzellenten Referenten und hochinteressiertem Fachpublikum. Mit vielfältigen Veranstaltungen zu den Themen Anlagenbau, Logistik, Mensch-Roboter-Kollaboration und Digital Engineering bietet das Fraunhofer IFF Entwicklern und Anwendern eine hervorragende Plattform für den Austausch zu aktuellen Trends und Perspektiven in ihren Fachbereichen.

Tagung Anlagenbau der Zukunft

Der Anlagenbau der Zukunft ist Thema der Tagung, zu der das Fraunhofer IFF Magdeburg, die VDMA-Landesverbände Nordost/Sachsen-Thüringen, der VCI Nordost und der FASA e. V. (Zweckverband zur Förderung des Maschinen- und Anlagenbaus Sachsen-Anhalt) alle zwei Jahre einladen. Im Rahmen der Tagung werden Trends, Strategien und Zukunftsszenarien des Anlagenbaus diskutiert. Den Herausforderungen – Globalisierung, Kostensenkung, Rationalisierung und Automatisierung – gilt es gerecht zu werden.

© Foto Fraunhofer IFF, Dirk Mahler

Anlagenbau der Zukunft: Anlagenbau 4.0 – Stand und Perspektiven für Betrieber, Planer und Kontraktoren

Im Rahmen der 19. IFF-Wissenschaftstage, 22. und 23. Juni 2016 in Magdeburg

Maschinen- und Anlagenbauer, Komponentenlieferanten und Dienstleister bringen neue Konzepte, Komponenten und Werkzeuge für die vernetzte Produktion auf den Markt. Kleine und mittelständische Unternehmen müssen ebenso wie Großkonzerne die Potenziale und die Chancen der Vernetzung über Unternehmensgrenzen hinweg und somit zur Industrie 4.0 für sich erkennen und umsetzen. Wettbewerber im globalen Markt, wie die USA, gehen mit dem »Industrial Internet« ähnliche Wege, aber oft mit pragmatischerem Ansatz. Noch hat der deutsche Maschinen- und Anlagenbau die Chance, in diesem Wettbewerb ganz vorne mitzuspielen. Die Vermittlung erfolgreicher Konzepte sowie Best-Practice-Beispiele können helfen, neue Ideen für das eigene Unternehmen zu generieren.

Neben den technischen Umwälzungen wird Industrie 4.0 auch die Rolle des Menschen im Produktionsprozess neu definieren. Die Anforderungen werden sich zum Teil grundlegend ändern. Neue Qualifizierungs- und Ausbildungskonzepte sind also ebenso gefragt wie Methoden zur Migration von Industrie 4.0 in den Produktionsprozess. Die Digitalisierung im Fabrik- und Anlagenlebenszyklus, der Einsatz mobiler Endgeräte und Assistenzsysteme für effizienten und sicheren Betrieb sowie die innovative Qualifizierung von Mitarbeitern zum sicheren und effizienten Betreiben von Anlagen und Fabriken stellten 2016 die Schwerpunkte der Fachtagung »Anlagenbau der Zukunft« dar.

Kontakt

Andrea Urbansky

Contact Press / Media

Dipl.-Ing. Andrea Urbansky

Konvergente Infrastrukturen

Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF
Joseph-von-Fraunhofer-Str. 1
39106 Magdeburg, Deutschland

Telefon +49 391 4090-321

Fax +49 391 4090-93-321

© Foto Fraunhofer IFF

Digital Engineering zum Planen, Testen und Betreiben technischer Systeme

Im Rahmen der 18. IFF-Wissenschaftstage, 24. und 25. Juni 2015 in Magdeburg

Industrie 4.0 ist auf dem Weg von der Vision zur Realität. Große Unternehmen haben inzwischen klare Vorstellungen von diesem Weg und gehen ihn bereits. Anbieter bringen Komponenten und Werkzeuge für die vernetzte Produktion auf den Markt. Jedoch haben kleine und mittelständische Unternehmen, die das Rückgrat der deutschen Industrie bilden, häufig noch Probleme, das Potenzial und die Chancen von Industrie 4.0 für sich zu erkennen und umzusetzen. Wettbewerber im globalen Markt wie die USA gehen mit dem »Industrial Internet« ähnliche Wege, aber oft mit pragmatischerem Ansatz. Die Zeit drängt also. Noch hat der deutsche Maschinen- und Anlagenbau die Chance, in diesem Wettbewerb ganz vorn mitzuspielen. Die Vermittlung erfolgreicher Konzepte sowie Best-practice-Beispiele können helfen, neue Ideen für das eigene Unternehmen zu generieren.

Kontakt

Beate Ziller

Contact Press / Media

Betriebswirtin (VWA) Beate Ziller

Projektassistenz, Mess- und Prüftechnik, Robotersysteme, Virtual Engineering

Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF
Sandtorstr. 22
39106 Magdeburg, Deutschland

Telefon +49 391 4090-200

Fax +49 391 4090-250

© Foto Fraunhofer IFF, Oliver Meier

Magdeburger Logistiktage: Logistik neu denken und gestalten

Im Rahmen der 19. IFF-Wissenschaftstage, 22. und 23. Juni 2016 in Magdeburg

2016 widmeten sich die Magdeburger Logistiktage der Zukunft der Logistik. Denn Entwicklungen wie Industrie 4.0, Big Data, 5G und vieles mehr werden zu großen strukturellen Umbrüchen, aber auch zu vielen kleinen Änderungen im Detail führen. Daher lautete die Überschrift »Logistik neu denken und gestalten«. Am ersten Tag präsentierten und diskutierten Herr Wilhelm Dresselhaus (Nokia), Herr Dr.-Ing. Florian Schreiner (Fraunhofer FOKUS) und Herr Prof. Emmanuel Müller (Hasso-Plattner-Institut, Deutsches GeoForschungsZentrum) aktuelle Entwicklungen zu den Themen: »Aufbau digitaler Infrastrukturen«, »5G und industrielle Internet-der-Dinge(IIoT)-Technologien«, »Data Mining« und »Interactive Exploration of Heterogeneous Data Streams«. Damit gaben sie wichtige Impulse für die nachfolgenden Workshops, die 2016 unter den Überschriften »Intelligente Logistik«, »Schlanker Materialfluss«, »Logistik neu denken«, »Simulation in der Logistik« und »Digitale Wäscherei« standen.

Kontakt

Contact Press / Media

Dipl.-Wirt.-Inf. Oliver Meier

Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF
Joseph-von-Fraunhofer-Str. 1
39106 Magdeburg, Deutschland

Telefon +49 391 4090-320

Fax +49 391 4090-432

© Foto Fraunhofer IFF

»LISA«-Abschlusspräsentation: Assistenzroboter für Life-Science-Unternehmen: Sicherheit in der Mensch-Roboter-Interaktion

Im Rahmen der 12. IFF-Wissenschaftstage, 16. bis 18. Juni 2009 in Magdeburg

Die Partner des BMBF-geförderten Verbundprojektes LISA – Assistenzroboter in Laboren von Life-Science-Unternehmen – die Entwicklung eines mobilen Assistenzroboters. Nach dreijähriger Projektarbeit mit acht Projektpartnern fand am 17. Juni 2009 die Projektabschlussveranstaltung mit Vorführungen des LISA-Roboters und den wesentlichen Entwicklungen statt.
Die Fachtagung »Sicherheit in der Mensch-Roboter-Interaktion« am 18. Juni 2009 griff ein hochaktuelles und für den Servicerobotik-Markt essenzielles Thema auf. Die Interaktion und Kooperation zwischen Mensch und Roboter ohne trennende Schutzeinrichtungen erfordert neue Konzepte und Technologien hinsichtlich der Sicherheit. Es standen daher im Rahmen der Fachtagung »Sicherheit in der Mensch-Roboter-Interaktion« alle wesentlichen Themen im Vordergrund, welche die Sicherheit und Alltagstauglichkeit von Manipulatoren und mobilen Robotern im gemeinsamen Arbeitsraum betreffen.

Kontakt

Katja Krombholz

Contact Press / Media

Dipl.-Fachübers. (FH) Katja Krombholz

Verwaltung

Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF
Sandtorstr. 22
39106 Magdeburg, Deutschland

Telefon +49 391 4090-578

Fax +49 391 4090-596