Ressourceneffiziente Produktion und Logistik

Ressourceneffiziente Produktion und Logistik

© Foto Fraunhofer IFF, Anna Mahler

Um die Nachhaltigkeit der Produktion zu erhöhen und die Risiken in der Supply Chain zu verringern, gestaltet das Fraunhofer IFF effiziente Produktions- und Logistiksysteme. Das bedeutet unter anderem, Fabriken energieeffizienter zu planen und zu betreiben, Transporte zu reduzieren und intelligente Energiekaskaden in der Produktion einzuführen. Für geschlossene Energie- und Stoffkreisläufe konzipieren seine Forscher neue Anlagentechniken, mit denen wertvolle Roh- und Reststoffe nachhaltig genutzt und wiederverwertet werden können. Als Systemdienstleister hebt das Fraunhofer IFF Effizienzpotenziale sowohl auf Unternehmensebene als auch in unternehmensübergreifenden Produktions- und Logistiknetzen.

Ein System zur automatischen Identifikation von Wäsche in Containern

Textilpflegeunternehmen sind heute mehr als Wäschereien. Im Rahmen eines Textilservice realisieren sie für ihre Kunden, wie Krankenhäuser und Hotels, die bedarfsgerechte Versorgung mit Wäsche für unterschiedliche Produktgruppen. Neben der Waschleistung liegt oft auch die Beschaffung, Lagerung, Verteilung und Bestandsverwaltung in der Verantwortung der Textilpflegeunternehmen. Durch unterschiedliche Kunden, Abrechnungs- und Geschäftsmodelle ist die Produktvielfalt der Wäschereien sehr hoch und die Steuerung der Produktion hoch komplex.

Effizienter Warenumschlag mit RFID zwischen Lieferanten und Kunden

In einer Pilotanwendung wurden interne Logistikprozesse bei einem Automobilzulieferer analysiert und bzgl. der Einsatzpotenziale für die RFID-Technologie bewertet. Dabei wurde insbesondere die Effizienzsteigerung beim Wareneingangsprozess durch den Einsatz RFID-markierter Umlaufbehälter, in denen Teile von Lieferanten angeliefert werden, als zentrales Optimierungspotenzial identifiziert. Mittels RFID-Erfassung kann die Kontrolle und Buchung der Wareneingänge deutlich schneller und sicherer durchgeführt werden als auf Basis der bisherigen manuellen papierbasierten Prozesse.

Erforschen von Building Information Modeling befähigt für Industrie 4.0

Die Kenntnis insbesondere der Temperaturverteilung innerhalb des Brennersystems ist zur Bewertung der derzeit realisierten Variante, zur Optimierung der Brennergeometrie und zur Auslegung zukünftig geplanter Brenner in anderen Einsatzbereichen, von großer Bedeutung. Messdaten sind aufgrund der komplizierten geometrischen Bedingungen nur an einigen Positionen im Verbrennungsraum verfügbar.