Willkommen!

Als Technologie- und Forschungspartner begleiten wir Unternehmen, die »Industrie 4.0« Wirklichkeit werden lassen und die Zeitenwende hin zu Digitalisierung und Automatisierung mitgestalten wollen. Wir haben es uns zum Ziel gesetzt, mit unserer Forschung zu einer nachhaltigen Entwicklung beizutragen im Sinne einer ökologisch intakten, ökonomisch erfolgreichen und sozial ausgewogenen Entwicklung.

Prof. Julia C. Arlinghaus, Institutsleiterin

Spitzentechnologie für den Mittelstand

Unsere Teams aus Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern forschen bereits seit vielen Jahren an Zukunftsthemen wie Energie- und Klimawende, Augmented und Virtual Reality, sicherer Einsatz von Robotern, digitaler Zwilling und künstliche Intelligenz und damit lange, bevor sie in der Breite angekommen sind. Unsere Kunden kommen heute zu uns, um sich auf zukünftige Herausforderungen vorzubereiten und gemeinsam mit uns effiziente, menschenwürdige und nachhaltige Lösungen zu entwickeln. Ob Großkonzern oder Mittelständler, mit individuellen und skalierbaren Technologien holen wir jedes Unternehmen dort ab, wo es auf seinem Weg zur Industrie 4.0 steht. Gemeinsam analysieren wir vorhandene Strukturen, finden wir die richtige Technologie, entwickeln die passende Software und verknüpfen alles zu ganzheitlichen, intelligenten Lösungen. So machen wir Spitzentechnologie auch für den Mittelstand verfügbar.

Dabei betrachten wir Technologien und Prozesse durch die Augen unserer Kunden und denken Entwicklungen schon 10 und mehr Jahre im Voraus. Unsere breite Expertise im Hardwarebereich ist die Grundlage herausragender Software- und Digitalisierungslösungen. Von der Ideenentwicklung über Entwicklungs- und Wartungsprozesse bis zum Produktlebensende und dem Recycling betrachten wir das gesamte Spektrum des Produktlebenszyklus. Unsere Technologiefelder ergänzen sich optimal und verändern sich dynamisch mit den Markterfordernissen.

Mit Schnelligkeit, Flexibilität und immer mit dem Blick auf den Return on Invest schaffen wir gemeinsam Wertschöpfung im Unternehmen und für den Standort. Für unsere Kunden mag Technologie ein Mittel zum Zweck sein, für uns ist es eine Herzensangelegenheit.
 

Forschung schneller in die Anwendung bringen

Im Magdeburger Wissenschaftshafen, unmittelbar an der Elbe, entsteht ein Neubau und er fügt sich mit den schon vorhandenen Gebäudeteilen des Fraunhofer IFF zu einem großen Ganzen zusammen. Wie in der Fabrik der Zukunft verschmelzen hier die Grenzen zwischen den Bereichen, in denen das Digitale im Mittelpunkt steht und den Bereichen, in denen wir an der Hardware arbeiten und experimentieren. 

Industrie 4.0 wird hier Realität, weil wir Know-how bündeln, gemeinsam mit Partnern aus Universitäten, Unternehmen und Startups Spitzentechnologie entwickeln und schnell in die Anwendung überführen.

Wir werden an allen Fragen rund um die Effizienz und die Flexibilität in der Produktion arbeiten. Wie können durch integrierte Sensorik Maschinen noch effizienter werden, wie können Roboter komplexe und dynamische Aufgaben übernehmen unmittelbar und Hand in Hand mit dem Menschen? Wir erforschen auch wie wir zukünftig digitale Zwillinge so kostengünstig erzeugen und mit den Live-Geschehnissen in der Fabrik verknüpfen können, dass auch der Mittelständler schneller, günstiger und mit gesicherter Qualität produzieren kann. Wie können wir die Vision der instandhaltungsfreien Produktion zur Realität machen? Produktion und Logistik müssen wir in Zukunft immer wieder neu denken. Das können wir, denn wir bauen auf über 25 Jahre Erfahrung und umfassendes Wissen um die tatsächlichen Ursache-Wirkungszusammenhänge in einer Fabrik.

Wir trennen nicht mehr zwischen Ressourcen- und Energieeffizienz. Die Energieversorgung der Zukunft muss wirtschaftlich und umweltfreundlich sein. Auch daran werden wir in unserer Fabrik der Zukunft arbeiten: an neuen Speichertechnologien, neuen Technologien zur Wasserstofferzeugung und zur effizienten Energiebereitstellung und an der Struktur dezentraler und intelligenter Energiesysteme.

Neue Energie- und Logistiknetze denken und planen wir zusammen und wir machen uns auch über eine energieorientierte Planung und Steuerung Gedanken. Mithilfe von digitalen Zwillingen, neuester Sensortechnik, künstlicher Intelligenz und kognitiven adaptiven Arbeitssystemen wird die Steuerung der Fabrik der Zukunft ganz anders sein.
 

Wettbewerbsfähigkeit steigern und Standort sichern

Die enormen Potenziale von Industrie 4.0 in Produktivität und Kosten sind noch nicht in der unternehmerischen Breite angekommen. Zunehmender, globalisierter Wettbewerb, individuelle Produkte, ausbleibende oder volatile Kundennachfrage, demografischer Wandel und Fachkräftemangel sind einige Herausforderungen, denen sich Unternehmen stellen müssen. Hinzu kommt Konkurrenz aus ganz anderen Branchen mit neuen Geschäftsmodellen, die digital versiert das eigene Geschäft besetzen oder durch Disruption einfach obsolet machen.

Wir begegnen diesen Herausforderungen, indem wir Lösungen für die Steigerung von Flexibilität und Effizienz in der industriellen Produktion entwickeln und so zur Sicherung des Wertschöpfungsstandorts Deutschland und Sachsen-Anhalt beitragen.