Dr. José Saenz

Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Robotersysteme

Kontakt

Telefon +49 391 4090-227
Mail: jose.saenz@iff.fraunhofer.de

Forschungsschwerpunkte

  • Sichere Mensch-Roboter-Kollaboration
  • Mobile Manipulation
  • Entwicklung von Sicherheitssensorik
  • Inspektions- und Reinigungsroboter

Dr. José Saenz forscht im Fraunhofer IFF zu Fragestellungen rund um neuartige Robotersysteme. Deren vielfältige Einsatzmöglichkeiten reichen von Assistenzsystemen in der industriellen Produktion bis hin zur Inspektion und Reinigung von Kanal-Infrastrukturen. Besonderer Fokus liegt dabei stets auf der Personensicherheit. Als Leiter von zahlreichen industriell und öffentlich geförderten Projekten hat Dr. Saenz ein tiefes Verständnis für die komplexen Wechselwirkungen zwischen Anforderungen aus der Industrie (z.B. Personensicherheit) und den Herausforderungen und Chancen der Technik, um ein Gesamtsystem für verschiedenste Applikationen zu realisieren.

Als Mitglied des Board of Directors des Vereins euRobotics aisbl, arbeitet er zusammen mit führenden Firmen, Forschungseinrichtungen und Universitäten aus Europa, um die strategische Forschungs- und Innovationsroadmap zu gestalten und diese Themen der Europäischen Kommission gegenüber zu vertreten.

Gesellschaftlich relevante Themen wie die Sicherung des Produktionsstandorts Deutschland und Europa, die sichere Mensch-Roboter Kollaboration und die Erhaltung von kritischen Infrastrukturen (z.B. Abwasserkanäle) werden durch seine Arbeiten adressiert.

COVR: Die Aufgabe im Projekt COVR besteht darin, die Sicherheit aller Roboter zu erhöhen, die sich den Arbeitsraum direkt mit Menschen teilen, indem fähigkeitsbasierte Tests in allen Roboterdomänen angewandt werden. Dazu gehört auch die Entwicklung eines Toolkits für Cobots, mit dem sich bestimmen läßt, wie die Sicherheit von kollaborativen Roboteranwendungen oder -komponenten am besten getestet und validiert werden kann. 

SHOP4CF: Das Projekt SHOP4CF zielt darauf ab, das richtige Gleichgewicht zwischen kosteneffizienter Automatisierung und sich wiederholenden Aufgaben zu finden und die menschlichen Arbeitskräfte in Bereiche wie Anpassungsfähigkeit, Kreativität und Beweglichkeit einzubeziehen, in denen sie den größten Mehrwert schaffen. Außerdem soll das hochgradig vernetzte Fabrikmodell verfolgt werden, um die Vorteile aller innerhalb der Fabrik erzeugten Daten zu nutzen. Die Fraunhofer IFF entwickelt seine Instrumente zur Risikobewertung und Sicherheitsbewertung im Rahmen des Projekts weiter.

ColRobot: Im Projekt ColRobot werden mobile Manipulatoren für Kitt- und Montageaufgaben in der Automobil- und Luftfahrtproduktion entwickelt. Das Fraunhofer IFF ist für die Gesamtsicherheit des kollaborativen Roboters verantwortlich, einschließlich der Weiterentwicklung der Technologie-Reifegrads (Technology Readiness Level (TRL)) des ursprünglich im Projekt VALERI entwickelten visuellen Arbeitsraumüberwachungssystems und der Einführung der Idee dynamischer Sicherheitszonen um den mobilen Manipulator. Im ColRobot-Projekt hat das Fraunhofer IFF einen neuen taktilen Sensor entwickelt, der sich für Greifanwendungen eignet.

VALERI: Das Projekt VALERI konzentriert sich auf den Einsatz mobiler Roboter, die in die Fertigung von Flugzeugkomponenten integriert werden und Seite an Seite mit Menschen arbeiten sollen. Neben der Projektkoordination ist das Fraunhofer IFF für die Auslegung und Implementierung der Sicherheitskomponenten verantwortlich, um dem Menschen ein freies Arbeiten in der Nähe des Roboters zu ermöglichen.

Automatisierte Inspektions- und Reinigungssysteme für Abwasserkanäle – Schadenserkennungssystem: Das Fraunhofer IFF entwickelt ein Komplettsystemen für die Inspektion und Reinigung einer neu gebauten Rohrleitung eines Abwasserkanals im laufenden Betrieb mit extrem hoher Genauigkeit. Im Projekt wird neben der Hardware auch die komplette Software zur Zuammenführung von Daten aus verschiedenen Datenquellen und zur Visualisierung entwickelt. Prototypen werden stets unter realen Bedingungen getestet und validiert, die finalen Produktivsysteme werden bis zum dritten Quartal 2020 ausgeliefert.

Kurzvita

Dr. José Saenz erwarb 1999 einen B.S. in Maschinenbau von der Stanford-Universität (USA), 2004 einen M.S. in Mechatronik von der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg (Deutschland) und 2019 einen Doktortitel in Automation von der École Nationale Supérieure d'Arts et Métiers (Frankreich). Er ist seit 2000 am Fraunhofer IFF als wissenschaftlicher Mitarbeiter tätig.

Er wurde 2017 (und erneut 2020) in das eurobotics aisbl Board of Directors gewählt und ist derzeit auch der Koordinator der Themengruppe Industrieroboter in derselben Organisation, verantwortlich für die Aktualisierung der mehrjährigen Roadmap aus der Perspektive der Industrieroboter.

Ausgewählte Publikationen

Zeitschriftenaufsatz

Methods for Considering Safety in Design of Robotics Applications Featuring Human Robot Collaboration

The International Journal of Advanced Manufacturing Technology, 107 | 3/2020

Collaborative robotics have a large potential for use in industrial applications. Nevertheless, this potential is currently unrealized and one of the reasons is the challenges in planning and designi…

Buchbeitrag

Workspace Sharing in Mobile Manipulation

Human-Robot Interaction: Safety, Standardization and Benchmarking | 4/2019

Mobile manipulators, defined here as a combination of an autonomously-guided mobile robotic platform together with a robotic manipulator, often operate in workspaces shared by humans. After a brief i…

Konferenzbeitrag

Reliable Planning of Human-Robot Collaboration featuring Speed and Separation Monitoring

International Conference on Safety of Industrial Automated Systems – SIAS 2018 | 10/2018

While Human-Robot Collaboration (HRC) with high-payload robots is attracting the attention of industrial manufacturers, the engineering efforts and associated costs currently needed to comply with th…

Konferenzbeitrag

COVR: Towards Simplified Evaluation and Validation of Collaborative Robotics Applications Across a Wide Range of Domains Using Robot Safety Skills

International Conference on Safety of Industrial Automated Systems – SIAS 2018 | 10/2018

Challenges surrounding human safety have become one of the main barriers to the promotion and availability of collaborative robotics technology in different domains. The EU-funded project »Being safe …

Konferenzbeitrag

Validation of Workspace Monitoring and Human Detection for Soft Safety with Collaborative Mobile Manipulator Using Machine Learning Techniques in the ColRobot Project

International Symposium on Robotics – ISR 2018 | 6/2018

The EU-funded project ColRobot focuses on the use of mobile manipulators for collaborative kitting and assembly tasks in automobile and satellite production. This paper focuses on the application and …

Konferenzbeitrag

Survey of Methods for Design of Collaborative Robotics Applications: Why Safety is a Barrier to More Widespread Robotics Uptake

International Conference on Mechanical Engineering and Robotics Research, ICMERR 2017 | 12/2017

While collaborative robots have made headlines through recent industrial applications, they are not as widespread in industry as it may seem. The authors of this paper believe that one reason for thi…

Zeitschriftenbeitrag

Design Considerations of Robotic System for Cleaning and Inspection of Large-diameter Sewers

Journal of Field Robotics, Volume 29, Issue 1 | 2012

On behalf of the Emschergenossenschaft, a public wastewater utility based in Essen, Germany, the Fraunhofer Institute for Factory Operation and Automation (IFF) in Magdeburg has developed a novel rob…