Kooperative Ideen für die Arbeitswelt von morgen

Planungsassistenz in immer komplexeren Entscheidungensprozessen

Digitale Wirtschaft und Gesellschaft

Predictive Maintenance

Werden sich Maschinen künftig selbst instandhalten?

Zur technischen Diagnose stehen die verschiedensten Verfahren zur Identifikation von Störungen von Maschinen und Anlagen zur Verfügung. Dabei richtet sich der Fokus weniger auf die Neuentwicklung von Messverfahren als vielmehr auf deren intelligente Kombination und den Einsatz in neuen Gebieten, sodass für ganz konkrete Anwendungsfelder neue Diagnoseverfahren entstehen. Zurzeit erfolgt die Modellbildung im Statelogger manuell. Durch neuronale Netze werden solche Modelle zukünftig jedoch aus Historiedaten (Betriebsdaten) automatisch generiert werden, um im nächsten Schritt diese durch Erfahrungswissen anzureichern. Somit wird aus dem Black-Box-Modell, das zumeist bei neuronalen Netzen entsteht, ein transparenter Fuzzy-Controller. Mit diesem sind wir demnächst in der Lage:

  • Bei größerer Anzahl von Einflussgrößen einzelne Parameter einer Sensivitätsanalyse zu unterziehen
  • Relevante Parameter bei der Controller-Bildung zu berücksichtigen, um die Komplexität des Fuzzy-Regelwerkes erheblich zu reduzieren
  • Vorhersagemodelle von Betriebsdaten zu erstellen

…um die Prognose von der Veränderung des Abnutzungsvorrates zu verbessern.

Kennzahlensysteme und Monitoring

Sie möchten den Fortschritt Ihrer Projekte kennzahlenbasiert überwachen?

Die Ermittlung und Übermittlung von projektbezogenen Kennzahlen erfolgt gegenwärtig oft noch auf Excel-basierenden Lösungen, die jedoch durch die Vielzahl an gestiegenen Anforderungen nicht mehr praktikabel sind. Im Fokus des Geschäftsfeldes steht daher die Zusammenführung von produkt- und prozessbezogenen Kennzahlen in individuellen Unternehmensumgebungen. Die entwickelten Monitoringsysteme umfassen dazu unter anderem die folgenden Schwerpunkte:

  • Ermöglichen der Übernahme von Kennzahlen aus verschiedenen Drittsystemen
  • Sammlung, Archivierung, Auswertung und Visualisierung aller übermittelten Kennzahlen
  • Analyse und Auswertung durch die Bereitstellung geeigneter Visualisierungsfunktionen

um einfach und übersichtlich Ihren Projekterfolg zu überwachen.

 

Analysemethoden für Massendaten

Was charakterisiert Massendaten und wie werden sie künftig effizient nutzbar?

Neue Dienste und Anwendungen im Zuge der zunehmenden Digitalisierung von Produktion und Logistik führen zu enormen Datenmengen. Deren Verarbeitung mittels geeigneter Verfahren zur Auswertung und Analyse verspricht ungeahntes Potenzial. Das Geschäftsfeld Logistik- und Fabriksysteme untersucht in Forschungs- und Entwicklungsprojekten:

  • Verfahren zur praktischen Anwendung von Big Data
  • Möglichkeiten des Transfers in angrenzende Anwendungsbereiche
  • Auswertung von Bewegungs- und Mobilitätsdaten (z.B. von Elektrofahrzeugen) zur Bewertung und Klassifizierung von Nutzerverhalten
  • Objektive Ermittlung von Logistikaufwänden und -kosten in der Transportlogistik

...um das vorhandene Datenwissen nutzbar zu machen.

Baufortschrittskonrolle und -management

Wie können Bauplanungsprozesse digital vernetzt werden?

Bauvorhaben sind interdisziplinär durchgeführte Projekte, an denen zahlreiche heterogene Akteure beteiligt sind. Obwohl in Zeiten fortschreitender Digitalisierung die Arbeit mit Modellen im Bauwesen für jeden einzelnen Beteiligten erheblich vereinfacht werden konnte, führte die hohe Vielfalt von Datenformaten und Baumodell-Typen zur mangelnden Interoperabilität zwischen diesen Akteuren. Das Fraunhofer IFF forscht deshalb unter den folgenden Prämissen:

  • Erforschung von IFC-fähigen Tools für die Schnittstellen zwischen typischen Planungstools
  • Projektübergreifende, optimale Verteilung der Ressourcen (Maschinen, Personal, Material etc.)
  • Zentrale digitale Informationssammlung diverser Quellen und dezentrale Bereitstellung von Planungsergebnissen
  • Hohe Informationsgüte und Reduzierung des Ressourceneinsatzes
  • Reduzierung von Änderungskosten in Bauprojekten

um Bauvorhaben effizienter und kostengünstiger zu gestalten.

Aufgabenschwerpunkte im Projekt.

Dokumentation in der agilen Software-Entwicklung

Wie können agile Software-Projekte dokumentiert werden?

In der Software-Entwicklung werden immer häufiger agile Methoden wie Scrum oder XP eingesetzt. Agile Methoden verzichten auf unnötigen Ballast; in der Praxis gehört dazu allzu oft auch die interne Dokumentation der Software, wichtiger Erfahrungen oder Besonderheiten für die Wartung im Live-Betrieb. Neben der methodischen Ausgestaltung der agilen Dokumentation forschen wir auch an unterstützenden Werkzeugen. Die wichtigsten Fragen, die unsere Methodik beantwortet, sind u.a.:

  • Warum sollte dokumentiert werden?
  • Was soll in welchem Umfang dokumentiert werden?
  • Welche Dokumente entstehen dabei und wann?

Tooltechnisch setzen wir auf flexible Wiki-Lösungen, die sich in andere Werkzeuge des Softwareentwicklers integrieren lassen. Gemeinsam mit Anwendungspartnern konzipieren wir spezifische Dokumentationslösungen, führen diese im Unternehmen ein und evaluieren deren Erfolg. Darüber hinaus forschen wir an der Übertragbarkeit der agilen Dokumentation auf andere Bereiche, wie bspw. der Fabrikplanung.