Mediathek

Informationsmaterial des Geschäftfelds Virtual Engineering

Digitale Technologien für vernetzte Produktion

Die Digitalisierung der Produktionswelt schreitet voran. Um mit dieser Entwicklung Schritt zu halten, benötigen vor allem kleine und mittelständische Unternehmen Lösungen für den individuellen Einsatz digitaler Technologien – und damit Schnittstellen zu den digitalen Fabriken ihrer Kunden. Als Technologiepartner entwickeln, konfigurieren und integrieren wir digitale Methoden, Werkzeuge und Schnittstellen für eine flexible Produktion. (05/2014)

Mobile Assistenzsysteme unterstützen den Anlagenbetrieb

Produktionsanlagen und -prozesse werden immer komplexer und variantenreicher. Trotz des steigenden Automatisierungsgrades hat in diesem Umfeld der Mensch als Akteur und Entscheider weiterhin eine zentrale Rolle. Das Fraunhofer IFF hat ein System entwickelt, mit dem Assistenzinformationen kundenindividuell generiert und auf verschiedenen mobilen Endgeräten bedarfsgerecht zur Verfügung gestellt werden. (10/2014)

Digital Engineering im Maschinenbau

Das entscheidende Kriterium für die Wettbewerbsfähigkeit von Maschinen- und Anlagenbauern ist, technisch anspruchsvolle und risikoreiche Projektentwicklungen in immer kürzerer Zeit, mit möglichst geringen Kosten und bei hoher Qualität zu realisieren. Das Fraunhofer IFF bietet individuelle Lösungen für die Entwicklung Ihrer Produkte. Auf Wunsch entwickeln wir Ihre Sondermaschine von der Idee bis zum Produktionsstart oder bieten Softwaretools, die Sie beim effizienten Engineering unterstützen. (03/2014)

Entwicklung beschleunigen und absichern – Steuerungen virtuell entwickeln

Die steigende Komplexität von Maschinen erfordert einen hohen Aufwand bei der Steuerungsentwicklung vom Konzept bis zu deren Inbetriebnahme. Das am Fraunhofer IFF entwickelte Softwaresystem unterstützt die durchgängige Entwicklung von Maschinensteuerungen mit virtuellen Modellen: Hier werden funktionale Abläufe geteacht und getestet sowie umfangreiche Sicherheitsfunktionen automatisiert erzeugt. (03/2014)

Effizientes Engineering mit der virtuellen Maschine

Entwickler und Anbieter von komplexen Maschinen und Anlagen müssen technisch risikovolle Projekte zeit-, kosten- und qualitätsgerecht durchführen. Hierfür bieten Methoden des durchgängigen Digital Engineering eine wertvolle Unterstützung: Am virtuellen Modell lassen sich Konzepte frühzeitig validieren, Entwicklungsschritte parallelisieren und Eigenschaften absichern. Das Softwaresystem VINCENT vom Fraunhofer IFF ist speziell auf mittelständische Maschinenbauer zugeschnitten. (10/2014)

Effiziente Steuerungsprogrammierung

Bei der Entwicklung von Maschinen und Anlagen steht der Steuerungsprogrammierer in aller Regel am Schluss der Kette. Inbetriebnahme und Tests können so erst erfolgen, wenn die reale Maschine fertiggestellt ist. Eine Softwareumgebung des Fraunhofer IFF ermöglicht die Steuerungsprogrammierung bereits in einer frühen Phase der Produktentwicklung: Den Kern bildet die virtuelle Maschine, die die Maschinenfunktionen simuliert und visualisiert. (10/2014)

EMELI – Schlüssel zur einheitlichen Produktentwicklung

Eine klassische Schwachstelle bei der Entwicklung anspruchsvoller und risikoreicher Projekte ist die Kommunikation zwischen den einzelnen Ingenieursdisziplinen, wie Mechanik, Elektrik, Steuerung etc. Die Softwareumgebung EMELI zentralisiert die Arbeiten aller Ingenieursdisziplinen auf einer gemeinsamen Basis und lässt diese Hand in Hand auf einen Projekterfolg hinarbeiten. (10/2014)

Sicherheit auf Knopfdruck

Moderne, hochoptimierte und effiziente Fertigungsmaschinen bestehen meist aus einer Vielzahl kooperierender Komponenten, die durch verschiedene Embedded Systems und/oder SPS gesteuert werden. Das Fraunhofer IFF hat hierfür die Softwareumgebung VINCENT entwickelt. Den Kern von VINCENT bildet die virtuelle Maschine, die die Maschinenfunktionen simuliert und visualisiert. Ergänzt wird VINCENT um das Sicherheitsmodul AGENS, das die Entwicklung der Maschinensicherheit unterstützt. (10/2014)