Thailändische Regierung vereinbart Kooperation mit Fraunhofer IFF

Spitzenforschung aus Sachsen-Anhalt weltweit gefragt

Pressemitteilung / 6.12.2018

Magdeburgs Forschungslandschaft genießt weltweit einen hervorragenden Ruf: Im Rahmen eines Deutschlandbesuchs einer hochrangigen thailändischen Regierungsdelegation ließ es sich der Digitalisierungsminister des asiatischen Landes nicht nehmen, auch nach Magdeburg zu kommen und sich hier von den Forschungsaktivitäten und Kompetenzen des Fraunhofer Instituts für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF zu überzeugen. Vorausgegangen war dem Besuch die Unterzeichnung einer gemeinsamen Erklärung zur Zusammenarbeit zwischen dem thailändischen Ministerium für digitale Wirtschaft und Gesellschaft und dem Institutsleiter des Fraunhofer IFF, Prof. Michael Schenk, am Vortag.

Der Begriff »Industrie 4.0« ist inzwischen weltweit Synonym für die digitale Transformation. Dabei geht es jedoch nicht ausschließlich um die Digitalisierung von Industrieprozessen. Daten zuverlässig zu erheben, sicher zu transportieren und mit Hilfe künstlicher Intelligenz sinnvoll zu verarbeiten, um schlussendlich eine Gesamtoptimierung erzielen – nach dieser Formel lassen sich viele Bereiche unseres Lebens effizienter gestalten. Dies gilt für übergeordnete Infrastrukturen, wie die Verkehrsplanung, die Energie­versorgung oder behördliche Abläufe ebenso wie für das Gesundheitswesen oder Industrieprozesse.

Wegbereitend und führend sind dabei u.a. die Forscherinnen und Forscher des Fraunhofer-Instituts für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF in Magdeburg. Deren Expertise ist nicht nur regional und national gefragt: Die Wissenschaftler der angewandten Forschung sind weltweit aktiv.

Die anwendungsnahe Forschung der Fraunhofer-Gesellschaft und insbesondere die fachliche Ausrichtung und Expertise des Fraunhofer IFF in Magdeburg sowie die guten Kontakte zu dem seit fast 10 Jahren bestehenden Fraunhofer IFF ASEAN Regional Office in Bangkok seien auch der Regierung im fernen Thailand nicht verborgen geblieben, erklärte Digitalisierungsminister Pichet Durongkaveroj bei der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung in Berlin.

»Wir freuen uns die Digitalisierungsbestrebungen Thailands, einem attraktiven Wirtschaftsstandort und etablierten Handelspartner Deutschlands, begleiten zu dürfen. Zudem stärkt die internationale Kooperation den auf Export ausgerichteten Industriestandort Deutschland nachhaltig«, sagte Prof. Michael Schenk, Institutsleiter des Fraunhofer IFF. »Nur, wenn Wirtschaft, Wissenschaft und Politik gemeinsam gestalten, kann der angestrebte und von Deutschland ausgehende Paradigmenwechsel gelingen und die Industrie 4.0 Wirklichkeit werden«, so Schenk weiter. Die Grundlagen für diese digitale Transformation werden u.a. in Magdeburg gelegt.

Unterzeichnet wurde das Dokument am Rande des Thai-German Business Forums in Berlin. Zu diesem Staatsbesuch waren der Premierminister des Königreichs Thailand, S.E. General Prayut Chan-o-cha, in Begleitung einiger seiner Minister und einer Wirtschaftsdelegation nach Berlin gereist. Nach einem Treffen mit der Bundeskanzlerin Angela Merkel berichteten die thailändischen Vertreter auf dem Forum über die von der Regierung ins Leben gerufene Initiative »THAILAND 4.0« sowie über die jüngsten wirtschaftspolitischen Maßnahmen.