Workshop  /  15. März 2021, 13.00–15.30 Uhr

Workshop: Neues aus COVR zu Kraft-Leistungsbegrenzungen /-messungen für kollaborative Roboter

Am 15. März 2021 lädt das Fraunhofer IFF interessierte Teilnehmer:innen zu einem kostenfreien Workshop zum Thema Kraft-Leistungsbegrenzung/ -messung für kollaborative Roboter ein. Im Rahmen des EU-Projekts COVR geben fünf Experten aus Wissenschaft und Industrie Einblick in die Projektergebnisse und den Stand der Technik.

Programm – 4 Sessions:

  1. Einleitung, Einführung in das COVR Projekt (30 Minuten)
  2. Ergebnisse aus COVR-finanzierten Projekten (60 Minuten)
  3. Gastbeitrag aus EU-Projekt ROSSINI (30 Minuten)
  4. Aktuelle Aktivitäten, neue Werkzeuge, Diskussion (30 Minuten)

Session 1: Begrüßung, Einführung in das COVR Projekt (25 Min. + 5 Min. Fragen)

Dr. José Saenz, Fraunhofer IFF

  • Das EU-geförderte Projekt COVR hat das Ziel, alle Akteure bei kollaborativen Robotern zu unterstützen, um die Sicherheit von Roboterapplikationen aus verschiedenen Domänen zu verbessern. In dieser Session werden die Hauptprojektergebnisse, insb. das Toolkit, die Protokolle, sowie die geförderten Projekte, kurz beschrieben.

Session 2: Ergebnisse aus COVR-finanzierten Projekten (60 Min.)

Session 2.1: »Analyse von Kraft-Druck-Messgeräten für eine einheitliche Kontrolle von Kraft- und Leistungsbegrenzten Robotern« (25 Min. + 5 Min. Fragen)

Jan Zimmermann, Institut für Arbeitsschutz der DGUV (IFA)

  • Untersuchung der Eigenschaften von Kraft-Druck-Messgeräten
  • Vergleich verschiedener Messgeräte
  • Ansatz für ein vereinfachtes und homogenisiertes Messverfahren

Session 2.2: »RACOS – Risk Assessment Metamodel for Cobot Operating Speed« (25 Min. + 5 Min. Fragen)

Christopher Schneider, Product Manager Cobots & PhD Candidate, Yaskawa Europe

  • Herausforderungen bei der Risikobewertung von Cobot-Zellen in der Drehmaschinenbeladung
  • Experimenteller Aufbau für quasi-statische und transiente Kontaktfälle, Vorstellung der Vorgehensweise und untersuchten Einflussfaktoren
  • Ableitung eines Schätzmodells zur vorläufigen Berechnung der maximal erlaubten kollaborativen Geschwindigkeit

Session 3: Gastbeitrag – EU Project ROSSINI »Neue Methode zur Bewertung des freien, transienten Kontaktes« (25 Min. + 5 Min. Fragen)

Sebastian Herbster, Fraunhofer IFF

  • Schneller und dennoch sicher – Neue Methode zur Steigerung der Effizienz in der MRK
  • Modellbasierte Betrachtung und experimentelle Validierung einer neuen Umrechnungsmethode zur Abschätzung der Kontaktkraft während einer freien Kollision

Session 4: »Kollisionsmessungen bald noch leichter gemacht! Neue Lösungen für Kraft- und Leistungsbegrenzung« (25 Min. + 5 Min. Fragen)  

Dr.-Ing. Roland Behrens, Fraunhofer IFF

  • Neue Feder- und Dämpferkombinationen für mehr Effizienz in der MRK
  • Cobotplaner.com – Sicherheit ab dem ersten Planungsschritt!
  • Neues Normatives Regelwerk soll für Durchblick bei Kollisionsmessungen sorgen