LiDAR-basierte Arbeitsraumanalyse zur Flexibilisierung der Arbeit in verketteten automatisierten Gießereianlagen

Forschung und Entwicklung in der Abteilung Fertigungsmesstechnik und digitale Assistenzsysteme

Die Erfassung von dynamischen 3D-Daten in Arbeitsräumen bietet Potenziale automatisierte Anlagen sowie die Zusammenarbeit der Menschen mit diesen in Zukunft flexibler zu gestalten. Zielstellung des Projektes ist es, solche mit LiDAR-Sensoren erfassten 3D-Daten latenzarm auszuwerten, um beispielsweise Menschen und Objekte im Arbeitsraum sicher zu klassifizieren und Eventdaten für die Anlagensteuerung bereit zu stellen.

Zentrale Ziele des Fraunhofer IFF sind:

  • die Evaluierung und Anwendung von KI-Methoden zur sicheren Objektklassifizierung, um insbesondere Menschen von anderen mobilen Betriebsmitteln auf Basis der 3D-Daten sicher zu unterscheiden
  • die Entwicklung eines Simulationstools zur Generierung synthetischer 3D-Sensordaten zur Generierung umfangreicher Trainingsdaten zur Erprobung und Evaluierung der KI-Methoden
  • die Integration der Entwicklungen in einer prototypischen Anwendung

Das Projekt wird zusammen mit der Dr. Ecklebe GmbH, einem Integrator für Automatisierungslösungen, bearbeitet.

Dieses Projekt wird durch das Land Sachsen-Anhalt und die Europäische Kommission gefördert. Projektträger ist die Investitionsbank Sachsen-Anhalt.

Projektlaufzeit: 11/2021 – 12/2022

Förderkennzeichen: FKZ 2104/00066

Das könnte Sie auch interessieren:

 

LiDAR-basierte Arbeitsraumanalyse

Lösung LiSA