Net Zero Energy

Unsere Lösung für die neue Energieeffizienz

mehr Info
© Fraunhofer IFF

Strukturwandel im ländlichen Raum

mehr Info
© Fraunhofer IFF, Uwe Völkner

Gesundheitsversorgung und Pflegeassistenz

mehr Info

Willkommen!

Als Technologie- und Forschungspartner begleiten wir Unternehmen, die »Industrie 4.0« Wirklichkeit werden lassen und die Zeitenwende hin zu Digitalisierung und Automatisierung mitgestalten wollen. Wir haben es uns zum Ziel gesetzt, mit unserer Forschung zu einer nachhaltigen Entwicklung beizutragen im Sinne einer ökologisch intakten, ökonomisch erfolgreichen und sozial ausgewogenen Entwicklung.

Prof. Julia C. Arlinghaus, Institutsleiterin

Aktuell

 

Nachhaltige, grüne chemische Industrie

Im Projekt »ShapID« entwickelt ein Fraunhofer-Team praxisnahe Methoden und Technologien für eine nachhaltige, grüne Chemie.

 

Ausbreitung von Viren verstehen und Schutzmaßnahmen ableiten

Ein Fraunhofer-Team untersucht im Projekt AVATOR mittels Computersimulationen die Ausbreitungsmechanismen von Aerosolen in geschlossenen Räumen wie Produktionshallen oder Büroräumen.

 

Mobile medizinische Versorgung für Krisen und Katastrophen 

Im Projekt Demo-medVer arbeiten Forscher:innen von Fraunhofer unter anderem an Lösungen für die energieautarke Versorgung von mobilen Mini-Krankenhäusern.

 

Digitale Tools für die smarte, zukunftsfähige Landwirtschaft 

Im Projekt »COGNAC« forscht ein Fraunhofer-Team an Lösungen für das Smart Farming.

Aktuelle Projekte mit Förderung aus den Europäischen Struktur- und Investitionsfonds

Presseinfo

2.9.2021

Studie – Risikomanagement 4.0 – Potenziale der Digitalisierung erschließen und Risiken aktiv managen

Die Vision der selbststeuernden, adaptiven Fabrik zieht Unternehmen in ihren Bann, verspricht die vierte industrielle Revolution doch eine nicht unerhebliche Effizienzsteigerung. Doch zehn Jahre nach der Etablierung des Begriffs »Industrie 4.0« für Digitalisierung und Vernetzung der industriellen Wertschöpfung, sind viele Potenziale dieser Idee noch nicht erschlossen. Denn Risiken, die im Zusammenhang mit Industrie-4.0-Projekten stehen, werden oft nicht systematisch gemanagt. Eine aktuelle Studie der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, die mit Unterstützung der Funk Stiftung entstanden ist, adressiert dieses Thema. Sie bietet Entscheidern in mittelständischen Unternehmen eine Orientierungshilfe, um ein an die Risiken der Industrie 4.0 angepasstes Risikomanagement entwickeln zu können.
Read more

26.7.2021

Aerosolen auf der Spur

Wie verbreiten sich infektiöse Aerosole in Supermärkten, Flugzeugen und anderen Innenräumen, in denen viele Menschen aufeinandertreffen? Dies untersuchen Forscherinnen und Forscher aus 15 Fraunhofer-Instituten sowie -Einrichtungen im Projekt »AVATOR«.
Read more

9.6.2021

Wissenschaftsminister Willingmann verleiht Hochschulen Sachsen-Anhalts das Promotionsrecht

Künftig können in Sachsen-Anhalt alle Hochschulen für Angewandte Wissenschaften (HAW; ehemals Fachhochschulen) neben Bachelor- und Masterabschlüssen in ausgewählten Fachrichtungen auch den Doktorgrad vergeben. Dafür kooperieren die HAW noch enger und richten hochschulübergreifende Promotionszentren ein. Auch Forschende des Fraunhofer IFF, die zugleich an den Hochschulen lehren, erhalten damit künftig das Recht, Absolventen zur Promotion zu führen.
Read more

1.6.2021

Nachhaltige Stromversorgung auf dem Land

Deutschland soll bis 2045 klimaneutral werden. So sieht es das neue Klimaschutzgesetz der Bundesregierung vor. Bis zum Jahr 2030 soll der Ausstoß von Treibhausgasen um 65 Prozent unter den Wert von 1990 sinken. Um dieses ehrgeizige Vorhaben umzusetzen, bedarf es vieler innovativer Ideen und Lösungen. Einen Beitrag leisten Forschende des Fraunhofer-Instituts für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF gemeinsam mit Partnern im Projekt RIGRID: Ziel ist die nachhaltige, kostengünstige und zuverlässige Stromversorgung in ländlichen Regionen.
Read more
 

Videopodcast »Forschung erklärt«, Folge 6

Arbeitssicherheit in der virtuellen Realität

Wie kann VR den Arbeitsschutz realitätsnah und spannend vermitteln?

 

IFFOCUS Online

Echtzeitanalysen für die Getreideernte

Wir entwickeln Messverfahren, mit denen sich zukünftig Getreide schon während der Ernte und in Echtzeit analysieren lässt.

 

IFFOCUS Online

Der digitale »Fingerabdruck« historischer Münzen

Mit dem Münzscanner O.S.C.A.R. können Gold-, Silber-, Bronze- und Kupfermünzen digital erfasst und eindeutig identifiziert werden.

 

Kundenmagazin

IFFOCUS

Aktuelles über unsere angewandte Forschungs- und Entwicklungsarbeit und Themen, die uns künftig bewegen werden.

 

Magazinausgabe

IFFOCUS

  • Energieversorgung für den ländlichen Raum
  • Digitalisierung in der industriellen Fertigung
  • CO2-Reduzierung in Gießereien

Fraunhofer IFF

Sichere Technik für die effiziente, nachhaltige und resiliente Produktion von morgen

Hauptgebäude des Fraunhofer IFF

Anschrift und Besuchsadresse

Sandtorstraße 22
39106 Magdeburg
Deutschland

 

Kontakt

Telefon +49 391 4090-0
Fax +49 391 4090-596
E-Mail ideen(at)iff.fraunhofer.de

Zweitgebäude des Fraunhofer IFF

Anschrift und Besuchsadresse

Joseph-von-Fraunhofer-Straße 1
39106 Magdeburg
Deutschland

 

Zertifizierte Informationssicherheit am Fraunhofer IFF.

Das Fraunhofer IFF garantiert allen Auftraggebern und Projektpartnern Vertraulichkeit und Integrität im Umgang mit sensiblen und vertraulichen Informationen. Für die Vertrauenswürdigkeit und Verfügbarkeit von Daten gibt es insbesondere in der Automobilindustrie definierte Standards.

Hierzu hat das Fraunhofer IFF das TISAX-Zertifizierungsaudit in 2020 erfolgreich durchlaufen. 

TISAX (Trusted Information Security Assessment Exchange) ist ein von der Automobilindustrie und ihren Zulieferern definierter Standard für die unternehmensübergreifende Informationssicherheit. 

Der Betreiber des TISAX selbst ist die vom VDA beauftragte ENX Association.