Forschung und Entwicklung im Geschäftsfeld Robotersysteme

»Innovative Entwicklungswerkzeuge zur effizienten Planung von industriellen Applikationen mit Mensch-Roboter-Kooperation (MR_KOOP)«

Die Planung und Integration von Robotersystemen, mit denen der Mensch in laufenden Produktionsprozessen sicher zusammenarbeiten kann, ist bislang noch kompliziert. Das bremst ihren flächendeckenden Einsatz. Das Fraunhofer IFF und Systemintegrator Symacon entwickeln nun gemeinsam neue Werkzeuge und Methoden für die Vorabplanung von industriellen Roboterzellen mit speziellen Funktionen für die sichere Mensch-Roboter-Kooperation.

Kollaborative Roboter sind auf dem Vormarsch. Diese Roboter sind durch Sensortechnik in der Lage, ihre Umgebungen zu erfassen und können viel flexibler auf Ereignisse reagieren als die erste Generation von Industrierobotern. Sie erlauben somit eine enge bis unmittelbare Zusammenarbeit mit der Maschine, ohne die Gefahr, dass der Mensch vom mitarbeitenden Roboter verletzt wird.

Die Sicherheitsanforderungen an kollaborative Robotersysteme stellen Systemintegratoren und Anlagenplaner vor eine große Herausforderung. Aus Sicht des Fraunhofer IFF liegt das an den heute üblichen Planungs- und Entwurfsmethoden, die insbesondere auf die Sicherheitsvorgaben für MRK nicht angepasst sind. Heute ist es bspw. nicht möglich, kritische Sicherheitsaspekte bereits in der Planungsphase zu berücksichtigen, da die hierfür erforderlichen Planungsmittel (Softwaretools, Abläufe, etc.) fehlen. In Kooperation mit dem Systemintegrator Symacon schließt das Fraunhofer IFF diese methodische Lücke, indem es neue Werkzeuge entwickelt, testet und in realen Planungsabläufen von Symacon integriert. Das Ziel ist, ein Basiswerkzeug mit speziellen MRK-Funktionen auszustatten, die eine frühzeitige Bewertung der Sicherheitsvorgabe für Anlagen ermöglicht, welche die Sicherheitsbetriebsarten »Sicherheitsbewerteter überwachter Halt« und »Geschwindigkeits- und Abstandsüberwachung« nach ISO/TS 15066 umsetzen.