Forschung und Entwicklung im Geschäftsfeld Robotersysteme

Intuitiver Assistenzroboter zur Bearbeitung großer Bauteile (INTAS)


Industrieroboter haben sich in der wertschöpfenden Produktion bereits seit vielen Jahren
fest etabliert. So sind Roboter in der Großserienfertigung nicht mehr wegzudenken, z.B. beim Schweißen von Karosseriebaugruppen in der Automobilindustrie.
Bei der Einzelteilfertigung dagegen, die oftmals in klein- und mittelständischen Betrieben anzutreffen ist, rechnet sich der Einsatz von Robotern oft nicht. Das Einlernen (Teachen) der vom Roboter zu übernehmenden Aufgaben ist häufig zu kompliziert und erfordert spezielle Kenntnisse der Bediener. Zusätzlich müssen die auszuführenden Programme den wechselnden Fertigungsaufträgen ständig angepasst werden, was gegen einen effektiven Robotereinsatz spricht.
Innerhalb des Gemeinschaftsvorhabens INTAS werden neue Technologien und Verfahren zum flexiblen Bearbeiten großer Werkstücke mit variablen Geometrien erforscht. Ziel ist die Entwicklung eines intuitiven Assistenzroboters, der durch einfachste Handhabung und Programmierung vielfältigste Tätigkeiten an großen Bauteilen ausführen kann. Dieses System soll in einem ersten Anwendungsszenario dazu dienen, bisher manuell durchgeführte Schweißarbeiten an Großbauteilen unter den Aspekten der Ergonomie und Wirtschaftlichkeit zu verbessern.
Schwerpunkte in dem von der Investitionsbank Sachsen-Anhalt geförderten Projekt (ZWB 2004/00023) sind die Entwicklung intuitiver Programmier- und Planungsmethoden für Bearbeitungsprozesse mit Industrierobotern sowie die Entwicklung neuer Regelungskonzepte zur Online-Prozessüberwachung für das automatisierte Schweißen.


Projektlaufzeit: 01.03.2020 – 28.02.2022
Die Förderung dieses Projektes wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) finanziert.